Tagged: Kundenzufriedenheit

Warum Neukundenaufträge verloren gehen!

Posted on Oktober 29, 2018 by - Blog

Warum Neukundenaufträge verloren gehen!

Es existieren viele gute Handbücher zum Thema Neukundengewinnung. Viele werden mit Überschriften wie Umsatzturbo betitelt. Aber können Sie sich vorstellen, dass es ganz praktische Fragen sind, warum Kundenaufträge verloren gehen?

Zuletzt saß ich bei einem Unternehmer und wir unterhielten uns darüber, wie man die Umsätze mit bestehenden und neuen Kunden steigern kann. Unser Treffen fand schon an einem Samstag statt, weil er in der Woche nicht die Ruhe für solche Gespräche hat.

Wir entwickelten immerhin 8 realistische Ansatzpunkte für eine nachhaltige Umsatzsteigerung.

Aber eine Frage beschäftigte uns beide doch intensiver:

Wie häufig klingelt das Telefon bei Ihnen und niemand kann das Gespräch annehmen? Also, wie viele Anrufer kommen heute bereits nicht zu Ihnen durch? Wie hoch schätzen Sie den Umsatzverlust hieraus?

Mit Glück wird der Anrufer es erneut versuchen. Genauso gut könnte der Kunde aber auch sofort beim nächsten Lieferanten anrufen. Damit wäre ein Auftrag vielleicht schon verloren. Es ist eine allgemein anerkannte Erkenntnis, dass die Kunden gerade heutzutage eine schnelle Reaktionsbereitschaft fordern. Die Kunden erwarten also eine schnelle Rückmeldung und einen prompten Service. Dabei zählt auch der erste Eindruck. Zum Beispiel die telefonische Erreichbarkeit.

Genau an dieser Stelle besteht für viele Unternehmer, Einzelkämpfer, Freiberufler, Kleinstunternehmen und Start-ups dringender Nachholbedarf. Denn schlichtweg nicht erreichbar zu sein, kann die Unzufriedenheit erhöhen und letztlich Kundenaufträge kosten.

Dabei sind die Gründe – wie bei meinem Unternehmergespräch – durchaus nachvollziehbar. Häufige Knackpunkte sind: Urlaub, Krankheit, Teilzeitarbeiten, allgemeiner Personalmangel, wellenförmige Anrufer Zahl und Kostendruck. Oft sind es aber die gerade die Selbstständigen, für die das Wort „delegieren“ ein klassisches Fremdwort darstellt. Das Motto ist vielmehr: Selbst ist der Mann.

Mein Fazit:

Mein Unternehmer und ich haben auf die vielversprechende Literatur verzichtet. Mit viel Kaffee und bewaffnet mit Papier und Bleistift konnten wir in 3 Stunden bereits 8 Punkte herausarbeiten, die schon ab Montag umgesetzt werden. In 3 Wochen treffen wir uns wieder – diesmal an einem Freitagnachmittag.

Damit Ihnen kein Kunde mehr verloren geht helfen wir Ihnen, mit Ihrer persönlichen Sekretärin. Mit „Mein Büroservice“ von debkonplus geht Ihnen kein Auftrag mehr verloren und auch die Zufriedenheit der Bestandskunden steigt. Sie sagen uns in welcher Branche Sie tätig sind, wie wir uns in Ihrem Namen melden sollen, welche Informationen vom Anrufer Sie benötigen und den Rest erledigen wir für Sie. Während Sie sich auf die tägliche Arbeit, sei es im Außendienst, Meeting oder Urlaub, wir übernehmen Ihre Erreichbarkeit. Jetzt mehr Infos einholen auf www.meinbueroservice-debkonplus.de

Handwerker sind immer häufiger telefonisch nicht erreichbar

Posted on Oktober 29, 2018 by - Blog

Handwerker sind immer häufiger telefonisch nicht erreichbar

Claudia Z. ist verzweifelt. Weil sie aus gesundheitlichen Gründen ihren Garten nicht mehr selbst in Ordnung halten kann, sucht sie bereits seit Tagen nach einem Garten- und Landschaftsbauer. Ihre Tochter gab ihr den Tipp, doch einfach mal in das Telefonbuch oder den – elektronischen – gelben Seiten zu gucken. Ein gut gemeinter Tipp, der sich in der Praxis als schwierig erweist.

Während Claudia Z. in den Telefonbüchern auf Anhieb einige Adressen mit Rufnummern findet, konnte sie tatsächlich niemanden persönlich erreichen. Kaum zu glauben, dass in der heutigen Zeit das Telefon nicht mehr besetzt ist.

Häufig landeten die Telefonate im Nirwana. Es klingelte, klingelte und klingelte, bis die Verbindung

unterbrochen wurde. Auch mit den Anrufbeantwortern hat sie keine guten Erfahrungen gemacht. Kurios: Einige Sprechzeiten auf diesen Bändern waren so kurz, dass sie weder ihren Namen, noch ihre Rufnummer angeben konnte. Auch wusste man nicht unbedingt, ob es sich tatsächlich um den AB des Gärtners handelte.

Die Krönung Ihrer verzweifelten Suche nach einem Dienstleister war jedoch für Claudia Z., als offensichtlich die Tochter (vermutlich Vorschulalter) das Gespräch annahm und mitteilte, dass „Papa hier nicht mehr wohnt…“ Das ist sicherlich traurig, hilft aber bei der Suche nach einem Handwerker nicht weiter.

Am meisten hat sich Claudia Z. über Rückruf-Versprechen geärgert, die dann – aus welchen Gründen auch immer – nicht eingehalten wurden. Offensichtlich, so die Vermutung, geht es den hiesigen Handwerkern viel zu gut, oder sie sind nur sehr schlecht organisiert. Merkwürdig, denn jedes nicht angenommene Gespräch bedeutet einen Umsatzverlust.

Ein purer Zufall sorgte dann für ein Ende der Suche. Auf dem Nachbargrundstück war gerade ein beauftragter Gartenbauer dabei, die Arbeiten zu erledigen. Er war sofort bereit, die Gartenarbeit auch bei Claudia Z. zu übernehmen. Sie vereinbarten sofort einen neuen Termin. Alles lief zu ihrer Zufriedenheit ab.

Kurz hatte Claudia Z. überlegt, den sehr hilfsbereiten Handwerker zu fragen, warum man viele Einzelkämpfer so schlecht erreichen kann, da klingelte sein Telefon. Es lag auf dem Terrassen-Tisch, während er die Hecke bearbeite.

Damit Ihnen keine Kundenaufträge verloren gehen, hier unsere Tipps:

  • Richten Sie einen Anrufbeantworter ein. Besprechen Sie den AB klar und deutlich. Überlegen Sie genau, welche Information für den ANRUFER wichtig ist.
  • Halten Sie sich unbedingt an Rückrufversprechen. Auch wenn das Ergebnis nicht feststeht, können Sie einen Zwischenstand auch kurz per SMS oder E-Mail senden.
  • Überlegen Sie bitte, wer in Ihrem Unternehmen den Hörer abnimmt. Vereinbaren Sie intern auch eine klare Dokumentation der wichtigen Angaben. (Name, Telefon, Erreichbarkeit, Datum, Uhrzeit)

Haben Sie diese Möglichkeiten intern nicht? Eine Assistenz oder ein Sekretariat ist nicht vorhanden?

Nicht nur die Kunden sondern auch Sie sind unzufrieden mit Ihrer derzeitigen Erreichbarkeit?

Wir helfen Ihnen, wir bieten Ihnen Ihre persönliche Sekretärin. Mit „Mein Büroservice“ von debkonplus geht Ihnen kein Auftrag mehr verloren und auch die Zufriedenheit der Bestandskunden steigt. Sie sagen uns in welcher Branche Sie tätig sind, wie wir uns in Ihrem Namen melden sollen, welche Informationen vom Anrufer Sie benötigen und den Rest erledigen wir für Sie.

Während Sie sich auf die tägliche Arbeit, sei es im Außendienst, Meeting oder Urlaub, wir übernehmen Ihre Erreichbarkeit. Jetzt mehr Infos einholen auf www.meinbueroservice-debkonplus.de

Die richtige Unterstützung finden

Posted on Oktober 9, 2018 by - Blog

Wenn man Unterstützung benötigt, welche Möglichkeiten werden Unternehmern geboten?

Frau Jung ist 36 Jahre alt und ist eine erfolgreiche Immobilienmaklerin. Sie hat seit 2013 ihr eigenes Immobilienbüro und viele Kunden vertrauen ihr ihre Immobilie an. Frau Jung wohnt und arbeitet in Köln. Sie verkauft und vermietet Wohnungen und Häuser an viele verschiedene Kunden. In den letzten Monaten sind ihre Angebote und auch die Anfragen gestiegen. Heute ist Montag, der 08.10.2018 und sie hat 4 Besichtigungstermine. Sie hat es nur kurz am Morgen ins Büro geschafft, da der erste Termin schon um 9 Uhr ist. Um 9 Uhr trifft sie in Köln-Nippes den ersten Interessenten. Es geht um eine Wohnung mit 78 Quadratmetern, 3 Zimmer, mit Balkon und einem neu saniertem Badezimmer. Während des Termins mit dem Interessenten klingelt ständig ihr Telefon. Da sie auf keinen Fall unhöflich wirken will, geht sie während den Besichtigungen nicht ans Telefon. Sie stellt sich voll und ganz auf den Interessenten ein. Im Nachhinein wird sich herausstellen, dass das nicht immer eine gute Idee ist.

Der Termin dauert länger als geplant. Der nächste Termin steht schon an und dafür muss sie nach Köln-Porz, also quer durch die Stadt fahren. Damit Frau Jung pünktlich in Porz ankommt checkt sie nicht nochmal nach dem Anrufer, der soeben während des Termins 3-mal vergeblich versucht hat sie anzurufen. Nun steht Frau Jung vor dem Haus welches sich der Interessent anschauen wollte. Doch auch noch 15 Minuten kommt keiner. Sie ruft den Interessenten Herrn Wal an:

Frau Jung: „Hallo Herr Wal, ich warte vor dem Objekt auf Sie, haben Sie das Haus…“ Sie wird unterbrochen.

Herr Wal: „Ach Frau Jung, ich habe mehrmals versucht Sie telefonisch zu erreichen, aber leider gehen Sie nie ans Telefon. Ich muss den Termin absagen. Mir ist etwas dazwischen gekommen.“

Frau Jung ist es sehr unangenehm.

Frau Jung: „Das tut mir wirklich leid, ich war mitten in einer Besichtigung und da konnte ich nicht ans Telefon gehen. Wollen wir einen neuen Termin vereinbaren?“

Herr Wal: „ Im Moment kann ich nicht auf mein Kalender zugreifen. Ich rufe Sie nachher an, wenn Sie ans Telefon gehen sollten, können wir gern einen Termin vereinbaren.“

Frau Jung: „Selbstverständlich, ich bedanke mich, dann bis nachher.“

Frau Jung ist nun völlig umsonst nach Porz gefahren. Da sie aber eine Stunde später schon den nächsten Termin hat, lohnt es sich nicht mehr wieder zurück ins Büro zu fahren. Während sie auf den nächsten wartet, hat sie sich mit ihrem Laptop in ein Café gesetzt, um einige Mails zu bearbeiten. Währenddessen klingelt immer wieder ihr Handy. Am Ende bemerkt, dass sie gerade mal eine Nachricht beantworten konnte.

Kurze Zeit später steht vor dem nächsten Objekt. Die Interessenten sind mit der gesamten Familie gekommen. Ein Pärchen mit 3 Kindern will sich eine Wohnung in Köln-Kalk ansehen. Der Termin verläuft etwas chaotisch, die Familie hat viele Fragen und auch hier klingelt während des Termins immer wieder ihr Telefon. Sie stellt es vorsichtshalber auf Lautlos. Nach 1,5 Stunden ist der Termin vorbei und Frau Jung ruft die Nummer zurück, die versucht hat sie zu erreichen. Es ist Herr Wal: „ Hallo Frau Jung, sehen Sie so geht das!“

Frau Jung: „ Hallo Herr Wal, es tut mir leid ich war wieder im Termin, wie meinen Sie das?“

Herr Wal: „So geht man ans Telefon wenn man angerufen wird! Wissen Sie, Sie brauchen sich nicht weiter zu bemühen, da Sie so gut wie nie erreichbar sind, habe ich bereits einen anderen Makler kontaktiert, ich meine wir sind in Köln, hier gibt es tausende. Ich kann nicht mit jemandem zusammenarbeiten, den ich nie erreiche. So geht das nicht“

Frau Jung: „Herr Wal es tut mir wirklich sehr leid, ich verspreche Ihnen…“ Sie wird wieder unterbrochen.

Herr Wal: „Vergessen Sie es, ich habe bereits einen neuen Makler beauftragt, schönen Tag noch.“ Herr Wal legt auf.

Frau Jung ist so verärgert und auch traurig, dass sie so einen Eindruck bei den Kunden oder Interessenten hinterlässt. Es ist nicht der erste der wütend darauf reagiert, dass man sie schlecht erreichen kann. Sie versucht immer schnellstmöglich zurück zu rufen, doch wie man sieht, reicht es meistens nicht aus.

Sie sucht nach einer Lösung für ihr Problem, sie will nicht noch ein Geschäft verlieren. Im Internet findet sie „MEIN Büroservice – von debkonplus – Wir garantieren Ihnen Ihre Erreichbarkeit“ heißt es. Sie ist begeistert von dem SOFORT-Telefonservice der angeboten wird und ruft sofort an. Im ersten Monat spart sie sogar die Grundgebühr und muss anstatt 49,90€ nur noch 24,95€ zahlen. Ihre Rufnummer wird an die Telefone des Büroservices weitergeleitet und schon hat sich das Thema erledigt. Nach einem Monat stellt Frau Jung fest, dass es die beste Entscheidung für ihr Geschäft war. Die Zusammenarbeit klappt sehr gut. Sie hat eine persönliche Sekretärin, die die Anrufe entgegennimmt, wenn Sie in Termin ist oder andere Arbeiten erledigen muss. Nie geht ein Anruf oder ein Geschäft mehr verloren. Wäre sie doch nur früher auf die Idee gekommen…

Aber es ist nie zu spät! Buchen Sie jetzt unseren Telefonservice und wir garantieren auch Ihnen Ihre Erreichbarkeit! Überlassen Sie nichts dem Zufall, mit unserer Unterstützung kommen Sie schneller als Ziel!

Es ist ganz einfach Sie gehen auf www.meinbueroservice-debkonplus.de  , füllen unser Kontaktformular aus.

Wir warten auf Sie!